Narzissmus – müde lächeln die Selbstbewussten


Sind wir nicht alle etwas narzisstisch? Vorsicht! So erkennen selbstbewusste Persönlichkeiten einen Narzissten und umgehen ihn müde lächelnd, indem sie keinen Umgang pflegen.


Werbeanzeigen
  • Ein Narzisst braucht ein williges Opfer. Es gibt keine Narzissten in Deinem Leben, ohne dass Du mitspielt. Der Narzisst wird durch das Opfer immer weiter genährt.

*Affiliate-Link/Werbe-Link

*Affiliate-Link/Werbe-Link

  • Ein Narzisst hat bei einer selbstbewussten Person keine Chance. Die selbstbewusste Person versteht nicht, was der Narzisst von ihr will, weil der Narzisst nur etwas für sich will und das meist sehr platt. Kein selbstwertstarker Mensch springt darauf an; ein Selbstbewusster schüttelt nur den Kopf. Eine selbstbewusste Persönlichkeit bricht Gespräche dieser Art ab und bietet keinen persönlichen Zugang. Wenn Du schwach werden könntest, deaktiviere oder blockiere alle Nachrichtenzugänge. Selbstschutz muss gepflegt werden!
  • Menschen, die keine Narzissten um sich haben, sind emotional unabhängig. Ihnen kann man nichts vormachen. Sie beenden Beziehungen schnell, die ihnen nicht gut tun und sie halten auch dem Chef eine Standpauke, der sie cholerisch anfährt. Sie lassen nicht zu, dass sie zum Objekt des Unfungs eines anderen werden und sie ziehen sehr schnell eine Grenzen für sich.

*Affiliate-Link/Werbe-Link

*Affiliate-Link/Werbe-Link

  • Viele Opfer von Narzissten verstehen trotz Ablösung nicht, dass lediglich eine dauerhafte Kontaktsperre die Lösung ist. Ein Opfer denkt, dass der Narzisst sich ändern wird, wenn man nur lange genug auf ihn einredet oder erkennt, wie weh er einem getan hat, wenn man es ihm nur oft genug erzählt. Nichts davon wird je passieren. Im System des Narzissten ist sein Verhalten fest verankert und kann nicht geändert werden. Würde er es ändern können, hätte er es längst getan. Er hat seine Sichtweise auf die Welt, Du hast Deine und das ist ziemlich normal, denn erwachsene Menschen denken autonom für sich selbst und haben ihre eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen, wie etwas zu sein hat. Lediglich in näheren Verhältnissen bekommt man damit ein Problem. Akzeptiere, dass Du nicht mit jedem Menschen im Leben auskommen kannst und der Narzisst nicht Dein passender Partner ist.
  • Der Narzisst wird sich immer wieder melden. Auch in zwanzig Jahren. Selbst am Sterbebett wird er Dich noch rufen und Du wirst wieder das Opfer sein, wenn Du reagierst. Ein Narzisst zählt auf Deine Emotionen und von denen hast Du genug. Eine selbstbewusste Person würde dem Narzissten den Vogel zeigen, darum nähert sich ein Narzisst auch keinem wachsamen Menschen, der den Durchblick über ihn hat. Schaffst Du es, Deinen Narzissten zu Schlichtern zu manövrieren, wirst Du vermutlich als frustriereter Verlierer herausgehen, denn er wird sich als Märtyrer hinstellen und jedem Dritten erklären, dass Du das Problem bist. Er wird aufzählen können, was er alles für Dich getan hat und beweisen, warum Du so undankbar bist. Und dann werden alle zusammen über Dich herziehen – Du hast keine Chance.

*Affiliate-Link/Werbe-Link

*Affiliate-Link/Werbe-Link

  • Ein Mensch, der sein Leben im Griff hat, reagiert nicht mehr auf den Narzissten. Es gibt einen Punkt im Leben, wo Du aus Selbstschutz Nachrichten ungelesen löschen und jeden Zugang doppelt versperren musst. Nehme das sehr ernst! Manchmal reichen dreifache Barrikaden nicht. Baue Dir im Kopf hundertfache Mauern auf, denn die wirst Du die nächsten Jahre brauchen. Perfide Narzissten schmeicheln sich ein; sie kenne alle Deine Schwächen und was Du magst und brauchst. Dem kannst Du nicht entkommen. Sobald es Dir besser geht, fallen deine gesitige Mauern und dann stehen sie wieder da.
  • Ein Narzisst ist nicht böse. Er ist, wie er ist und Du hängst an ihm mit Bedürftigkeit. Vermeide, Menschen in «gut» und «böse» zu unterteilen, denn damit wirst Du leichtgläubiges Opfer für Narzissten und er lässt Dich Deine eigene Medizin schlucken. Ein Narzisst kann vorgeben, gut, besser und der Beste für Dich zu sein. Er kann Dir neue «böse» Rollen geben und sie Dich und andere glauben lassen. Er wird Dir erzählen, wie unpassend oder «böse» alles andere für Dich ist. Du wirst in diesem Spiel nicht durchsteigen können, wenn er die Dinge für dich neu vermischt.

*Affiliate-Link/Werbe-Link

*Affiliate-Link/Werbe-Link

  • Narzissten sind nicht mit Moral erpressbar; ihre Amoralität gibt ihnen größtmöglichste Freiheit im Leben. Bedenke auch, dass wir alle ein Stück weit narzisstisch sein müssen, um unser Leben für uns selbst zu haben. Wenn Du selbst anderen Menschen nichts geben möchtest, was sie von Dir aggressiv haben wollen, werden sie Dich unter Umständen ebenfalls für narzisstisch halten. Diese Lösung ist, keinen Umgang mit Menschen zu pflegen, die einem nicht gut tun.
  • Führe als Opfer niemals ein Streitgespräch mit Narzissten. Ein Narzisst wird Dir einreden, dass Du Dir alles eingebildet hast und schon hast Du wieder den Kürzeren gezogen. Du kannst nicht gewinnen. Du gewinnst, wenn Du Abstand nimmst.
  • Im Umgang mit Narzissten reagieren Selbstbewusste ohne Emotion. Sie werden nicht hysterisch oder aufbrausend, benutzen keine Smileys, lassen Anfragen und Textnachrichten unkommentiert. Erst recht, wenn Sie wissen, dass sie nichts davon haben und der andere nur seine Vorteile will. Schon nach dem ersten Wortwechsel wird der Narzisst Dich wieder am Wickel haben. Ein Machtmensch gibt seine Macht nicht ab, nicht gestern, und morgen erst recht nicht mehr.
Werbeanzeigen
  • Behalte nüchternen Abstand bei spirituellen Belehrungen, in denen es um Verzeihen und Vergeben geht. Manipulierte Opfer sind soweit geschwächt und abhängig gemacht, dass sie das für sich selbst als Ausrede benutzen werden, um im gleichen Zug die Tore weit für Ihre Narzissten zu öffnen.

Diese Liste bietet einen kleinen Einblick in die Erscheinungsformen des Narzissmus in Begegnung. Sie ist nicht vollständig, kann aber helfen, Verhaltensweisen im Umgang mit Narzissten wachsamer zu gestalten.


Werbeanzeigen

Autor: Jenni Mitkovic
Foto/Model: Jenni Mitkovic