Autor: Jenni Mitkovic


Du befindest Dich gerade in Coronavirus-Quarantäne? Nutze die Zeit, um Deine Rechtschreibung zu verbessern oder bessere Aufsätze zu schreiben! Als Corona-Spezial bekommst Du vom Autor professionelle Geheimtipps, wie man noch bessere Texte schreibt, damit Du nach Deinem Quarantäneaufenthalt garantiert eine bessere Note bekommst.

Werbeanzeigen

Schreiben ist einfach, wenn du übst! Befolge diese Tipps, um Deine Deutschnoten zu verbessern:

  • Schreibe kurze Sätze! Wer lange Sätze schreibt, läuft Gefahr, mehr Fehler zu machen. Der Leser Deines Textes möchte schnell informiert werden und beim Lesen nicht einschlafen!
  • Lese Dir Deinen fertigen Aufsatz durch und streiche aus jedem Satz unnötige Füllwörter. Worte wie „eigentlich“ und „echt“ sind nichtssagend und mindern die Qualität Deines Textes. Sehr häufig kann man diese Worte weglassen.
Werbeanzeigen
  • Vermeide es, eine persönliche Meinung in Deine Texte einzubringen. „Ich glaube“ oder „ich denke“, sind subjektive Bewertungen und verschlechtern einen guten Text. Hochwertige Texte sind frei davon. Halte Dich stattdessen an fundierte Fakten, die Du beweisen kannst, weil Du ausgiebig recherchiert hast.
  • Vermeide Phrasen wie: „Wir sollten kleinere Brötchen backen!“ Gute Texte beinhalten keine Phrasen mehr, sondern basieren auf eigenen Ideen und kopieren nichts.
  • Finde für englische Worte immer deutsche Alternativen, dadurch klingt Dein Text besser. Vergesse den Bindestrich nicht, wenn Du ein deutsches mit einem englischen Wort kombinierst! Auch kombinierte Worte, in denen Eigennamen vorkommen, werden mit Bindestrich geschrieben. „COVID-19-Quarantäne“ und „Coronavirus-Outbreak“ sind zwei Beispiele dafür.

*Affiliate-Link/Werbe-Link

*Affiliate-Link/Werbe-Link

  • Jedes Argument, das Du schreibst, muss belegbar sein und sollte mit einem Beispiel unterstrichen werden. Nicht nur, dass Du dadurch glaubwürdiger wirst, sondern auch Deine Schreibqualität steigerst!
  • Vermeide umgangssprachliche Abkürzungen wie „mal“ und schreibe stattdessen „einmal“ aus! Es klingt ordentlicher, wenn du anstatt „nochmal“ die ausgeschriebene Form „noch einmal“ verwendest. Gewöhne dir an, Abkürzungen zu vermeiden und alles auszuschreiben.
  • Schreibe häufiger mit der Hand als mit der PC-Tastatur, denn das, was wir mit der Hand notieren, bleibt besser im Gedächtnis haften!
  • Überprüfe Deinen Texte erneut! Hast du Wiederholungen in der Wortwahl? Streiche diese!
  • Lege den Text mindestens einen Tag zur Ruhe, bevor Du ihn abgibst! Überprüfe den Text am nächsten Tag erneut, denn Du wirst mit Sicherheit weitere Korrekturen vornehmen können, um Deinem Text den letzten Schliff zu geben!
  • Nehme Dir jeden Morgen vor, eine halbe Stunde zu lesen, denn dadurch bekommst Du ein besseres Sprach- und Schreibgefühl. Lautes Vorlesen hilft Dir außerdem, bessere Vorträge zu halten!

*Affiliate-Link/Werbe-Link

*Affiliate-Link/Werbe-Link

  • Fange ab heute an, Tagebuch zu schreiben! Wenn Du jeden Tag einen kleinen Text schreibst, bekommst Du ein besseres Gefühl für einen flüssigen Schreibfluss und kannst Deine Gedanken zügiger ordnen.

*Affiliate-Link/Werbe-Link

*Affiliate-Link/Werbe-Link

Schreiben ist eine kreative Tätigkeit, die viel Übung erfordert. Nur durch tägliche Übung verbesserst Du Dich! Wenn Du heute beginnst, siehst Du in wenigen Wochen große Resultate. Jeder Übungstag macht dich stärker!

Soziale Medien von Jenni Mitkovic erscheinen wortkarg; kein unbedachter Text verwässert ihre Präsenz. Entweder herrscht Stille oder rege Arbeitsamkeit, doch wer ihre Ausdrucksart kennt, wundert sich nicht über die schriftliche Explosion.

Werbeanzeigen

Wortgewaltige Sprachkraft erhebt sich zu gnadenloser Unbeugsamkeit, wenn Jenni Mitkovic zum Schreibgriffel greift und das deutsche Wort in seine Essenz destilliert. Schnörkellos und kühl geht es zur Sache. Das deutsche Wort kennt keine Wunden mehr und erscheint in ausgereiftem Denken.

*Affiliate-Link/Werbe-Link

Wenn Mitkovic schreibt, verwandelt sich alles in vibrierende Kraft. Ein nachtschwarzes Universum kennt keine Sterne mehr, wenn alle Power in das deutsche Wort einschlägt. Der Autor hält seine Texte universell, sie passen, sie belehren nicht, sondern fordern seinen Leser heraus und ziehen ihn in einen Sog der Power.

Das Wort vermittelt nur Inhalt, sondern auch Geist, Macht, Ästhetik, Kraft und Tiefsinn. Die Arbeit als Sprach-Matador geht nie aus. (Jenni Mitkovic)

Eine erste Auswahl an veröffentlichen Zitaten findet der Leser bei Zitate zum Nachdenken.

Die oben stehendene Grafikdatei kann für nicht-kommerzielle Nutzungen verwendet werden. Der Autor gestattet eine Eintragung in die Autoren-Datenbank.